Haptischer Erfolgshebel mit Schnellwirkung

von Olaf Hartmann am Dienstag, 31 Mai 2016. Veröffentlicht in Mailing 2.0

Verwechselbarkeit zum Anfassen

Haptischer Erfolgshebel mit Wirkung © BBDO BelgiumZum Haareraufen! Dachte sich die belgische Niederlassung von JCDecaux, einem französischen Außenwerbungsdienstleister und weltweit einer der größten Marktplayer seiner Art.

Was den Spezialisten für Ourdoormedien buchstäblich auf die berühmte Palme brachte, war der Blick auf die brummenden Außenwerbungsbuchungen bei seinen Wettbewerbern. Insbesondere auf die großen Formate jenseits der sattsam bekannten Plakatformate und den 2qm-Flächen der umsatzstarken City Light Poster (CLP).

Zum Ankurbeln der Buchungsquoten der unterfrequentierten Großformate ersann man gemeinsam mit BBDO Belgium ein listiges haptisches Mailing. Dazu ist es von Nutzen zu wissen, dass sich JCDecaux bei belgischen Marketingentscheidern durchaus schon einen Namen durch ungewöhnliche, ja provozierende Marketingaktionen in eigener Sache gemacht hat.

 

Tausche Kreativität gegen Daten

von Olaf Hartmann am Montag, 23 Mai 2016. Veröffentlicht in Verkaufsförderung

Online-Werbung als Überwachungsmarkt

Tausche Kreativität gegen Daten © stapagDas hatten wir uns ursprünglich mal ganz anders vorgestellt: das Internet als grenzenlosen Zugang zu Informationen und deren allgegenwärtige Verfügbarkeit. Das World Wide Web als Treiber des Fortschritts und globalen Wohlstands. Von der fast grenzenlosen Euphorie ist inzwischen eine ganze Menge Glanzlack herunter.

Unter dem digitalen Mehltau, der sich über unser Leben und auch unsere Wahrnehmung gelegt hat, haben wir zunehmend Schwierigkeiten mit einem sensorisch verzerrungsfreien Zugang zu unserer analogen Realität. Ein Missbehagen hat sich breit gemacht, das sich bei vielen Zeitgenossen bereits zu einem Leidensdruck angereichert hat.

 

Neue Haptik-Studie:

von Olaf Hartmann am Dienstag, 10 Mai 2016. Veröffentlicht in Haptik

Ein Werkstoff, der Empathie weckt

Neue Haptik-Studie: Papier weckt Empathie © stapagDer Großteil unserer alltäglichen Handlungen geschieht unbewusst – ob Sprechakt oder tatkräftige Manipulation von Materie. So lautet eine der grundlegenden Erkenntnisse der Hirnforschung, die mittlerweile am laufenden Band neue Einsichten zu Tage fördert.

Eines der aufblühenden Forschungsgebiete untersucht die vielfältigen Beziehungen zwischen physischen Erfahrungen und psychischen Einstellungen. Dabei steht derzeit vor allen der Tastsinn im Mittelpunkt, und mit ihm z.B. die Fragestellung: Wie beeinflussen bestimmte Berührungsempfindungen implizit Emotion, Meinung und Verhalten?

Jeff Bezos Unplugged?

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 28 April 2016. Veröffentlicht in Haptik

Die Renaissance der taktilen Interaktion

Taktile Interaktion ©stapagEs ist noch gar nicht so lange her, als wir auf dem Facebook-Account von Touchmore zwei Postings zum Thema Buch veröffentlichten. Das erste griff eine aktuelle Nielsen-Studie für den US-Markt auf, derzufolge sich das analoge Kinderbuch jenseits des großen Teiches gegen die allgegenwärtige digitale Konkurrenz souverän behauptet.

Das zweite Posting beschäftigte sich mit dem verblüffenden Comeback vieler europäischer Stadtbibliotheken als soziale Begegnungs- und Kreativstätten sowie den beiden Auslösern.

Der Haptik-Effekt von Hornbach

von Olaf Hartmann am Montag, 25 April 2016.

Medial-genial inszenierte Frühjahrskampagne

Der Haptik-Effekt von Hornbach ©HornbachDie meisten Werbespots rauschen an uns vorbei, als wäre nichts geschehen. Und dann gibt es noch die Ausnahmeliga: Strategisch ausgefeilte und kreative Clips, die uns in ihren Bann ziehen, selbst wenn wir nicht zur Kernzielgruppe gehören.

Schon der Claim der aktuellen Hornbach-Kampagne spricht für sich: „Du lebst. Erinnerst Du Dich?“. Fünf Wörter und zwei Sätze öffnen einen ganzen Bedeutungskosmos.

Manch kritischer Geist mag den existenziellen Anspruch anmaßend finden. Doch viele Zeitgenossen, gefangen und angestorben in ewig rotierenden Tretmühlen und Schleifen, trifft dieser Spruch bis ins Mark.

„Hip und haptisch lesen“

von Olaf Hartmann am Dienstag, 19 April 2016. Veröffentlicht in Haptik

Print bleibt unverzichtbar

Hip und haptisch lesen © stapagNeulich in der gut besuchten Bahnhofsbuchhandlung: überall Tische, voll gepackt mit Bestsellern – Liebesromane, Krimis, Ratgeber für all die Herausforderungen des modernen Lebens ... meterlange Regalwände, gespickt mit Zeitschriften, von anspruchsvollen Politmagazinen bis zu Lifestylegazetten in jeder Tonart, dazu eine schillernde Auswahl an Spezial Interest Publikationen – kaum ein Interessensgebiet oder Hobby, das nicht von leidenschaftlichen Verlegern mit einem haptischen Lesemedium begleitet würde, und sei die Auflage noch so klein.

Sie spiegeln eine durchdifferenzierte Gesellschaft, in der es von Subkulturen wimmelt. Zugleich präsentieren sie sich als greifbarer Gegentrend zur expandierenden digitalen Welt und ihren Smartphone-Jüngern, deren Augäpfel an der Mini-Screen kleben, ob unterwegs im Bahnhofsgetümmel oder im Zugabteil.

Homo hapticus

von Olaf Hartmann am Dienstag, 12 April 2016. Veröffentlicht in Haptik

Hightech trifft High Touch

Homo hapticus - Hightech trifft High Touch © stapagExistenziell und unverzichtbar: Die Erkenntnisse zur grundlegenden Bedeutung des haptischen Sinneskomplexes ziehen jetzt immer weitere Kreise. Auch ein Verdienst der Pioniere auf diesem Gebiet.

So wies der international bekannte Trend- und Zukunftsforscher John Naisbitt in seinem globalen Bestseller „Megatrends“ schon 1982 darauf hin, dass „High Touch“ auch im Zeitalter des Hightech ein essentieller Bestandteil unseres Lebens bleibt. Die persönliche Berührung bildet ein Gegengewicht zum technologischen Fortschritt und ist unersetzbar – ob in privaten Beziehungen oder in der Arbeits- und Konsumwelt.

Haptik ganzheitlich betrachtet

von Sven Scharr am Dienstag, 05 April 2016. Veröffentlicht in Haptik

Marketing-Bestseller Touch! endlich in 2. Auflage

Die erste, 2014 veröffentlichte Auflage von „Touch! Der Haptik-Effekt im multisensorischen Marketing“ wurde nicht nur von der Kritik gefeiert, sondern führte binnen kurzer Zeit die Bestsellerliste der Marketingliteratur an und war schnell vergriffen.

Die Autoren Olaf Hartmann und Sebastian Haupt sind als ausgewiesene Köpfe des haptischen Marketings Überzeugungstäter. Ihr Bauchgefühl hat sie nicht getäuscht – die Zeit war reif für ein Leitwerk zum Thema und die Resonanz des Fachpublikums noch stärker als erwartet.

Was wir ergreifen, ergreift uns

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 30 März 2016. Veröffentlicht in Haptik

Berührungen stärken die Kaufmotivation

Was wir ergreifen, ergreift uns © stapagJe digitaler und abstrakter sich der Markt entwickelt, desto weiter steigt das Bedürfnis nach Berührung (High Touch) – nach einem Stück fassbarer Realität, das sicheren Anker in der Info- und Angebotsflut wirft.

Im zunehmenden Vertrauensverlust, der längst auch den Leuchtturm Marke erfasst hat, wird das reale Erlebnis, die multisensorische Interaktion mit Produkt und Verkäufer zum wichtigen Qualitätsgaranten und Vertrauensstifter. Dabei spielt die Haptik eine besondere Rolle.

Multisensorische Ansprache im Internet

von Olaf Hartmann am Dienstag, 22 März 2016. Veröffentlicht in Neuromarketing

Die digitale Welt ist kein artgerechter Hafen

Bereits in den 90er Jahren empfahlen Marketingexperten, (potentielle) Kunden vorzugsweise mit Pull- statt Pushwerbung zu beglücken. Denn wenn es nicht gerade um das günstigste Schnäppchen geht – wer will schon mit stereotypen Werbebotschaften für die Masse bombardiert werden?

Und welches Unternehmen kann es sich leisten, seine Kräfte auf den Preiskampf zu konzentrieren? Der Mitbewerber ist schließlich immer nur ein paar Klicks entfernt.

<<  7 8 9 10 11 [1213 14 15 16  >>  

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de