Haptik als Tor zur Realität

von Sven Scharr am Mittwoch, 16 März 2016. Veröffentlicht in Neuromarketing

Die Verpackung als multisensorischer Markenbotschafter

Haptik als Tor zur Realität © dvk-2016Berlin erlebte vom 03. bis  04. März 2016 den 11. Deutschen Verpackungskongress, ausgerichtet vom Deutschen Verpackungsinstitut e.V. Die vielbeachtete Keynote hielt mit Olaf Hartmann der Senior Partner des Multisense Institutes: “See it, feel it, love it. – Die Verpackung als multisensorischer Markenbotschafter“.

Denn das bleibt sie auch im Beschleunigungs- und Abstraktionszeitalter - ungeachtet der Entmaterialisierungsprozesse der Informationsträger und der dadurch verdichteten Kommunikationsvernetzung.

Und wenn Verpackungen in scheinbar grenzenloser Flexibilität auch via QR-Codes und integrierten Chips mit den Kunden und dem Internet der Dinge höchst wandelbar und modern interagieren können, so bleiben sie doch vor allem eines: analoge Markenbotschafter, multisensorische, berührbare Produktpräsentationen im Regal.

 

Shoppen für die Rente

von Olaf Hartmann am Montag, 07 März 2016. Veröffentlicht in Verkaufsförderung

Haptische Verkaufshilfen begeistern Vertriebspartner und Kunden

Haptik-Effekt: Haptische Verkaufshilfen 2.0 © TouchmoreDie „Plusrente“der Bayerischen bietet den Versicherten eine besondere Möglichkeit, ihre Rente aufzustocken: Über ein Internetportal können sie in rund 800 Online-Shops einkaufen und erhalten auf den Wert jedes Einkaufs eine prozentuale Rückvergütung.

Dieses sogenannte Cash Back wird dann dem Altersvorsorgevertrag gutgeschrieben. Das löst ein Paradox auf: Das Geld, das jemand beim Shoppen ausgibt, kann er für gewöhnlich nicht in eine Altersvorsorge investieren; und das Geld, das er in eine Altersvorsorge steckt, schmälert normalerweise sein Shopping-Budget.

Körpersprache: Reden ohne Worte

von Olaf Hartmann am Dienstag, 23 Februar 2016. Veröffentlicht in Neuromarketing

Die natürlichen Grenzen der Online-Kommunikation

Körpersprache: Reden ohne Worte © CreaturaDas Web mit seiner gigantischen, ungebremst wachsenden Informationsuniversen ist als schnelles Recherchetool kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. Ob tagesaktuelle News, Produktvergleich oder Kochrezept – selten bleibt die Suchmaschine eine Antwort schuldig. Was allerdings nicht heißt, dass alle Infos im Netz zugänglich sind.

Eine ganz andere Frage ist auch, wie valide die Online-Auskünfte sind? Abgesehen von gekauften Platzierungen blüht natürlich das Suchmaschinenmarketing. Je versierter der Infoanbieter in dieser Disziplin ist, desto höher sein Ranking.

Hapticals sind Realität, keine Glaubensfrage

von Olaf Hartmann am Dienstag, 16 Februar 2016. Veröffentlicht in Neuromarketing

Neuromarketing trifft Klassik

Virtuoses Spiel auf der GefühlsklaviaturEine Kernerkenntnis der Hirnforschung befolgen viele Top-Kreativen der Klassik schon lange – als Wissen „aus dem Bauch“: Die Emotion ist entscheidend, die Appelle an die Ratio verhallen zu oft ungehört.

„Männer wie wir ...“, „..., damit sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können" – woraufhin Dr. Best immer eine flauschige Zahnbürste gegen eine steinharte Tomate presste. „Just Do It“, „Oma, Oma, kennst Du schon den Blubb?“ „Weil ich es mir wert bin“, „1, 2, 3 meins!“

Haptische Muster

von Olaf Hartmann am Dienstag, 09 Februar 2016. Veröffentlicht in Haptik

Sehnsuchtspotential und Fingerspitzengefühl

Haptische Muster und ihre Codes © stapagSo nah und doch so fern. Die Sehnsucht nach Berührung als sozialpsychologisches Phänomen der Gegenwart wächst weiter. Ihr Nährboden speist sich aus vielen Quellen: u.a. aus der zunehmenden Verlagerung der Kommunikation und Beziehungspflege in digitale Sphären, der wachsenden Anzahl der Single-Haushalte (aktuell 41 Prozent) und Fernbeziehungen, rund drei Millionen vereinsamten Senioren, einer wachsenden Selbstbedienungswarenwelt, vorzugsweise mit Plastik überzogen ...

Im Arbeitsleben ist bereits das Händeschütteln zu einer besonderen Geste avanciert, gepflegt vor allem bei formellen Auftritten. Nach einschlägigen Studien zählt Deutschland, ebenso wie z.B. die USA, Nordeuropa und Großbritannien zu den Ländern mit hohem Berührungstabu im öffentlichen Raum.

Verkaufsförderung mit Haptik-Effekt

von Olaf Hartmann am Dienstag, 02 Februar 2016. Veröffentlicht in Verkaufsförderung

Spürbar mehr verkaufen

Verkaufsförderung mit Haptik-Effekt © stapag

Umsatzsteigerung zählt zu den unternehmerischen Hauptzielen, ob als Aufgabe für die Vertriebsabteilung oder fester Bestandteil fast jeden Agentur-Briefings. Eine Herausforderung, die in der digitalen Welt nicht leichter geworden ist.

Wie diverse Studien belegen, vermissen die Menschen online – und nicht nur dort – vor allem eines: die Möglichkeit zu berühren. Superzoom Effekte, die Weiterentwicklung der Touchscreen-Technologie und Augmented Reality können dies nur teilweise kompensieren. Ein Bedürfnis bleibt meist doch ungestillt: Der Mensch will seine Welt intensiv fühlen, er will berühren; er hat „Touch-Hunger“.

 

Die Hand verfühlt sich nicht

von Sven Scharr am Dienstag, 26 Januar 2016. Veröffentlicht in Haptik

Spürbare Markenerlebnisse

Die Hand verfühlt sich nicht ©stapagDie Expertise von Touchmore auf dem Feld des multisensorisch-haptischen Marketings stößt auf immer größeres Interesse, was sich nicht zuletzt in den Anfragen nach Vorträgen und Interviewwünschen widerspiegelt.

Noch vor fünf Jahren konstatierte Martin Grunwald, einer der führenden Haptikforscher Deutschlands, dass man nur „mit einem müden Lächeln bedacht“ werde, wenn man sich als Forscher diesem spannenden Thema widmet. Und das, obwohl der ganze Körper ein Tastsinnessystem bildet, das existenziell für unsere Entwicklung ist.

„Fummeldinger“

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 21 Januar 2016. Veröffentlicht in Haptik

Haptik im Entspannungsmodus

Haptik im Entspannungsmodus, Faltwerk ein Fummelding als WerbeartikelDer Tastsinn erwacht früh. Bereits im zarten Alter von acht bis 10 Wochen beginnt der Fötus, im Mutterleib an seinem Däumchen zu nuckeln. Eine Lieblingsbeschäftigung, die der neue Erdenbürger mit auf die Welt bringt und in den ersten Lebensjahren leidenschaftlich pflegt.

Nicht ohne Grund. Denn Daumenlutschen fördert das Wohlgefühl und wirkt entspannend.

Berührung als Auslöser positiver Emotionen – der so genannte Autotelic Touch – entwickelt sich zuerst.

Gutscheine mit Haptik-Effekt

von Olaf Hartmann am Montag, 11 Januar 2016. Veröffentlicht in Mailing 2.0

Mehr Anreiz zum Einlösen

Gutscheine mit Haptik-Effekt: Emotionsverstärker ©stapagOb klassische Anlässe oder strategische Kommunikationsmaßnahme: (kleine) Geschenke erhalten nicht nur die Freundschaft, sondern stärken auch die Beziehungen zu Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern.

Dabei ist die passende Auswahl entscheidend, und so lautet die immer wiederkehrende Schlüsselfrage: Womit beglücke ich den Empfänger, auf dass die Gabe Wertschätzung vermittelt und damit auch den Absender in ein positives Licht rückt?

Haptische Sprachkraft

am Dienstag, 05 Januar 2016. Veröffentlicht in Haptik

von Nervensägen, Phrasendreschern & Stolpersteinen

Die Enorme Leistungsbreite des TastsinnesIm Rahmen unserer inzwischen doch recht zahlreichen Blogs zum Thema Tastsinn und Haptik habe ich wiederholt und eingestreut auch Ausflüge zu haptischen Metaphern im weitesten Sinne unternommen.

Nun aber hat eine Berliner Linguistik-Professorin ein außergewöhnliches Buch mit leichter Feder geschrieben und publiziert, das sich auschließlich einer fundierten Untersuchung von Redewendungen aus dem Bereich des Tastsinns widmet.

<<  8 9 10 11 12 [1314 15 16 17  >>  

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de