Haptisch jeck - warum uns der Karneval berührt

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 18 Februar 2015. Veröffentlicht in Haptik

Haptische Multiplikatoren treiben den Karneval Die fünfte Jahreszeit ist vorbei, die Straßen sind gefegt und der Schrank platzt beinahe vor Süßigkeiten und vielen weiteren Zeugen unserer Sammelleidenschaft. Doch die Feierlaune der Jecken und Narren hat nicht nur Auswirkungen auf deren Alkoholpegel, sondern auch auf die hiesige Wirtschaft. So generiert eine einzige Karnevalssession einen Umsatz von etwa 480 Millionen Euro.

Laut einer Studie der Boston Consulting Group sichert allein der Kölner Karneval auf diese Weise mindestens 5000 Arbeitsplätze, einige davon auch in der Werbeartikelbranche.

Codierte Belohnung - was Kunden wirklich wollen

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 11 Februar 2015. Veröffentlicht in Neuromarketing

Codierte Belohnung - was Kunden wirklich wollen

Ohne Gehirn geht es nicht: Die Neurowissenschaften verändern das Marketing mittlerweile immer stärker. Das konstatiert auch Neuropsychologe und Marketingberater Dr. Christian Scheier in einem seiner jüngsten Interviews.

So existieren zwar noch veraltete Modelle wie die Marke als Persönlichkeit in vielen Köpfen weiter und auch Konzepte älteren Semesters, wie zum Beispiel das Hemisphärenmodell, verlören nicht überall an Bedeutung. Nichtsdestotrotz setze sich in England, den USA und schrittweise auch in Deutschland eine neue Herangehensweise durch.

Der Super Bowl - ein emotionaler Werbetraum

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 04 Februar 2015. Veröffentlicht in Neuromarketing

Warum wir Berührung brauchenDer soeben weltweit zelebrierte US-amerikanische Super Bowl ist nicht bloß ein Sportereignis, sondern ein Nationalfeiertag. Teilweise gleicht er sogar einem religiösen Fest, denn zumindest für die Marketingbranche ist er ein regelrechtes Werbemekka. Der Super Bowl bietet traditionell die wichtigste, teuerste und spektakulärste Werbefläche des amerikanischen Jahres.

Geld darf dabei keine Rolle spielen. Dieses Jahr kosteten 30 Sekunden Sendezeit während der Werbeblöcke rund 4,5 Millionen US-Dollar. Betrachtet man die aufwendigen Produktionen, dürfte es sich bei diesem Betrag um Kleingeld handeln. Oscar-prämierte Regisseure, Hollywoods beste Schauspieler, die berühmtesten Stars der Musik- und Modebranche - für den Super Bowl werden weder Kosten noch Mühen gescheut.

Print ist haptische Hirnnahrung - warum unser Hirn Gedrucktes liebt

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 28 Januar 2015. Veröffentlicht in Haptik

Print ist haptische Hirnnahrung - warum unser Hirn Gedrucktes liebt

Wissen Sie noch, damals? Der Gang zum Briefkasten, die freudige Überraschung über die Ankunft eines Briefes, das Rascheln des hochwertigen Umschlags, der Duft von Papier und Tinte - vor rund 20 Jahren war die analoge  Briefpost ein Ereignis. Heute haben sich die Wege der Kommunikation drastisch verändert.

Nicht nur, dass in jeder Minute so viele Informationen auf uns einprasseln, dass wir sie selbst in einigen Wochen nicht verarbeiten könnten. Nein, zusätzlich müssen wir uns tagtäglich durch einen regelrechten Dschungel an Belanglosigkeiten kämpfen, auf impulsive Anfragen antworten und nebenher auch noch darauf achten, dass wir das Arbeiten und unser Privatleben nicht vergessen.

Moderne Sklaverei - warum Multitasking unserem Hirn schadet

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 22 Januar 2015. Veröffentlicht in Neuromarketing

Sucht nach ständig neuen ReizenMultitasking gehört im 21. Jahrhundert nicht nur zum guten Ton. Die ständige Verfügbarkeit in mehrfacher Ausführung ist zur regelrechten Tugend avanciert.

Doch führt Multitasking tatsächlich zu effizienterer Arbeit? Was passiert in unserem Gehirn, während wir uns mehreren Aufgaben gleichzeitig widmen? Und können wir überhaupt anders?

Unser Gehirn steht seit mehreren Jahrzehnten vor beinahe unlösbaren Aufgaben. Infomationen prasseln auf uns nieder, als stünden wir in einem Hagelschauer, dem wir nicht ausweichen können.

Gesundheit durch Technologie - "Little Data" am eigenen Körper

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 15 Januar 2015. Veröffentlicht in Verkaufsförderung

Das Internet der Dinge begreifenDas 18. International Health Forum in Saarbrücken thematisierte eine sehr wichtige Entwicklung im Gesundheitswesen: "Smart Health Services" im Internet der Dinge. Hat das Internet der Dinge das Potential, unser Leben zu verändern?

Was bedeutet eine grenzenlose Kommunikation und Interaktion für den Menschen? Welches Businesspotential birgt das Internet der Dinge für das OTC-Pharmageschäftsmodell?

Diese Fragestellungen wurden aus vier verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Neben meinem eigenen Vortrag brachten Experten aus England, der Schweiz und Deutschland ihre Ideen auf den Tisch.

Burger & Neuromarketing – Eine neue Kette mischt den amerikanischen Fast Food-Markt auf

von Olaf Hartmann am Dienstag, 06 Januar 2015. Veröffentlicht in Neuromarketing

Wenn Burger zur Kopfsache werden.In den USA kann man kaum einen Meter weit gehen, ohne dabei an einem Fast Food-Restaurant vorbeizulaufen. Nichtsdestotrotz mischt eine neue Kette namens Five Guys den Markt seit nunmehr fünf Jahren gehörig auf und hat bisher 300 Ladenlokale eröffnet.

Wie ist es möglich, sich in einem gesättigten Markt zu profilieren und mit alteingesessenen Ketten wie McDonald's oder Wendy's zu konkurrieren? Das Rezept ist einfach: Leckere Burger und Neuromarketing.

Klangerlebnis süß-sauer - wie Töne unseren Geschmackssinn beeinflussen

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 18 Dezember 2014. Veröffentlicht in Neuromarketing

Klänge können den Geschmackssinn beeinflussen.Weihnachtszeit, alle Jahre wieder das multisensorische Spektakel, die volle Dröhnung, nicht selten über die Grenze des Erträglichen. Hochwillkommen sind jetzt Inseln der Besinnlichkeit – gerne bei einer der häufiger werdenden Einladungen zu einem gemeinsamen Essen. Mit der Familie, mit Freunden, auch Geschäftsfreunden.

Bei einer dieser Gelegenheiten in einem der feineren Genusstempel, umflort von erlesensten Speisen, ihren Gerüchen und durchaus geschmackvoll arrangierter, dezenter Musik, kam mir das Crossmodal Research Laboratory von der Universität Oxford in den Sinn.

Multisensorik statt Heimkino - Unterhaltung mit allen Sinnen

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 11 Dezember 2014. Veröffentlicht in Neuromarketing

Forcierung der Multisensorik im KinosaalFreizeitparks entdeckten sie bereits vor vielen Jahren, nun sollen sie auch in regulären Kinos Einzug erhalten: Vierdimensionale Unterhaltungssysteme.

War es bisher schon eine Attraktion, wenn ein 3D-Film keine Kopfschmerzen verursachte, so wird das Entertainment nun auf eine neue Ebene gehievt und durch Ventilatoren, Wasserspritzer und bewegliche Sitze bereichert. 

Haptik gegen Magersucht - via Neoprenanzug zur verbesserten Körperwahrnehmung

von Olaf Hartmann am Freitag, 05 Dezember 2014. Veröffentlicht in Haptik

Die Grenzen des Körpers wahrnehmenSie wird grundsätzlich in zwei Typen unterteilt, rund 0,5 bis 1 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen leiden an ihr und sie zählt damit zu den weniger häufigen, aber umso schlimmeren psychischen Störungen. Die Rede ist von Anorexia nervosa besser bekannt als: Magersucht.

<<  13 14 15 16 17 [1819 20 21 22  >>  

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de