Die Strahlkraft der Haptik am POS: Packaging

von Olaf Hartmann am Dienstag, 17 Dezember 2013. Veröffentlicht in Haptik

Haptik, POS, implizid, Emotion, packagingEin Großteil der Verbrauchsgüter für den täglichen Bedarf präsentiert sich dem Konsumenten in verpackter Form. Kartonagen, Dosen, Flaschen sind häufig der erste greifbare Kontaktpunkt zwischen Käufer und Marke.

Wie Musik haptische Empfindungen verstärkt

von Sven Scharr am Donnerstag, 12 Dezember 2013. Veröffentlicht in Verkaufsförderung

In-store music: Das Einspielen von Musik am POS kann das taktile Erleben von Textilien beeinflussen. Online-Shops können durch Musik das Qualitätsempfinden beeinflussen.Die implizite Wirkung von Hintergrundmusik auf Kaufentscheidungen wurde bereits in verschiedenen Studien nachgewiesen.

Breitere Kreise zog beispielsweise eine Neuro-Studie (Garlin/Owen, 2006), bei der amerikanische Supermärkte abwechselnd entweder mit französischer oder deutscher Musik bespielt wurden.

Haptische Einkaufserlebnisse am digitalen POS erzeugen höheres Wertempfinden

von Olaf Hartmann am Freitag, 06 Dezember 2013. Veröffentlicht in Haptik

Je länger wir ein Objekt in Händen halten, desto größer empfinden wir seinen Wert(Bildquelle: Seeking Alpha)Je länger wir ein Objekt in unseren Händen halten, desto mehr empfinden wir es als unser Eigentum und desto höher schätzen wir seinen Wert. Wertvolles Wissen für jeden Verkäufer, das seit Urzeiten auf den Basaren der Welt gern genutzt wird wenn uns ungefragt Preziosen in die Hand gedrückt werden. Mit zunehmender Forschung gewinnt jetzt der so genannte Endowment-Effekt über die Haptik an Komplexität, und wie es sich zeigt, hat er sogar Auswirkungen auf dem virtuellen Online-Basar. Wie kann das sein?

„DataSculpture“: Wenn Big Data anfassbar wird

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 28 November 2013. Veröffentlicht in Haptik

data sculpture (Bildquelle: MeliesArt / Volker Schweisfurth)„Houston, wir haben die Daten eingefroren!“ Mit diesem Bonmot umschreibt der Düsseldorfer Volker Schweisfurth nicht etwa die Transparenz-Euphorie bei der NSA, sondern den Kommunikationssprung, den er mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie erzielen konnte.

Hirnforschung: Vom Elfenbeinturm ins öffentliche Bewusstsein

von Olaf Hartmann am Freitag, 22 November 2013. Veröffentlicht in Neuromarketing

Neurowissenschaften (Bildquelle: NEURO.tv)Die ersten großen Erkenntnisse der Hirnforschung datieren bereits aus dem Beginn der 90er Jahre. Allen voran die Entdeckung, dass über 90% unseres Handelns nicht bewusst reflektiert ist, sondern implizit auf Basis gespeicherter Muster abläuft. Ein Paradigmenwechsel, zu dem es seinerzeit Schlagzeilen regnete, doch der große Aufklärungsschub blieb erstmal aus.

Der Blick ins Haptiklabor: eine wegweisende Nase

von Olaf Hartmann am Freitag, 15 November 2013. Veröffentlicht in Haptik

(Bildquelle: BAASICS (Bay Area Art & Science Interdisciplinary Collaborative Sessions), San Francisco)Die Erforschung der Haptik zieht erst seit einigen Jahren an. Unser basaler Sinn, um die Welt zu begreifen und uns glaubhaft der Realität zu vergewissern, führte in der Wissenschaft lange ein stiefmütterliches Dasein.

Literaturtipp: "Seducing the Subconscious" The Psychology of Emotional Influence in Advertising

von Olaf Hartmann am Montag, 11 November 2013. Veröffentlicht in Neuromarketing

Seducing the Subconscious (Bildquelle: Amazon)Ein faszinierendes Werk des Ex-Werbers und heutigen Marketingprofessors Robert Heath über die Rolle des Unbewussten in der Verarbeitung von Werbebotschaften.

Anhand von Erkenntnissen der Gehirnforschung, Verhaltensökonomie und Werbepsychologie reflektiert Heath Fallstudien von Marken wie Coca Cola, O2 und Cadburys. Mit einer Vielzahl von Fakten zur Wirkung von Kampagnen demontiert er die AIDA Formel, die davon ausgeht, dass wirksame Werbung stets bewusste Aufmerksamkeit benötigt. In Wahrheit ist es häufig umgekehrt: Je stärker wir Werbebotschaften bewusst wahrnehmen, desto intensiver konstruieren wir Gegenargumente.

Haptische Verkaufsstrategien - Booster für Kreditkartenabsatz

von Olaf Hartmann am Dienstag, 05 November 2013. Veröffentlicht in Hapticals

Videoquelle: touchmore

Unsere Kaufentscheidungen basieren zu 98% auf Gefühlen. Bei Produkten wie Kleidung, Autos, Smartphones sofort einleuchtend, doch bei immateriellen Dingen wie Bankprodukten schon eine größere Herausforderung für die Vorstellungskraft.

Mehr Durchblick im Berufsalltag - Schlüsselerkenntnisse der Neuroforschung

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 30 Oktober 2013. Veröffentlicht in Neuromarketing

Jonglieren und Spiegelneuronen (Bildquelle: Multisense Institut)So komplex die Materie der Neuroforschung ist – einige Kernergebnisse lassen sich auf den Punkt bringen. Robert Jeffrey destilliert in seinem lesenswerten Blogbeitrag „Five neuroscience concepts you need to understand“ Erkenntnisse der Hirnforschung, deren Praxistauglichkeit für die Arbeitswelt: Mitarbeiterführung, -motivation und Entscheidungsprozesse evident sind.

Der kleine Unterschied aus Sicht der Hirnforschung

von Olaf Hartmann am Freitag, 25 Oktober 2013. Veröffentlicht in Neuromarketing

Marketing - Genderforschung (Bildquelle: stapag)Welche Eigenschaften werden durch den Sozialisationsprozess geprägt, was wird uns bereits in die Wiege gelegt? Eine Frage, die auch Genderforscher schon lange beschäftigt und bis heute nicht schlüssig beantwortet werden kann.

<<  18 19 20 21 22 [2324 25 26 27  >>  

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de