Haptik

Produkthaptik und Emotionen

von Olaf Hartmann am Montag, 31 Juli 2017. Veröffentlicht in Haptik

Die emotionale Seite der Oberflächen

Frau testet Haptik von FilztascheWelche Emotionen werden bei Ihnen geweckt, wenn Sie mit den Fingerspitzen z.B. über die Schreibtischplatte oder das Sofakissen streichen? Noch nie drüber nachgedacht? Schwierig zu formulieren? Das wäre jedenfalls der Normalfall.

Denn haptische Codes entstehen schon, bevor mit ca. drei Jahren das reflektierende Bewusstsein erwacht. Erste zarte Regungen werden bereits bei Föten ab der siebten Woche beobachtet. Für Neugeborene gehören warme, weiche, zarte Berührungen zu den Hauptnahrungsmitteln – schnell lernen sie, welche taktilen Erlebnisse angenehme oder unangenehme Gefühle vermitteln.

 

Die Erforschung des Tastsinns

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 26 Juli 2017. Veröffentlicht in Haptik

Die Ausstellung „Fühlmal“ spürt dem Tastsinn nach

Mann tastet nach schwebender DoseMuseumsbesuche sind eine klassische Inspirationsquelle, allerdings vorrangig ein Fest für die Augen. Typische Situation: Eine Besucherin verweilt fasziniert vor einem Gemälde mit 3D-Effekt – unwillkürlich fahren die Fingerspitzen aus, um das Gesehene zu überprüfen. Und schon senkt sich die Hand des Museumswärters sanft auf die Schulter, und mit Flüsterstimme erinnert er: Bitte nicht berühren!

Nach der sehr erfolgreichen Mitmachaktion „Augenspiele“, die im Vorjahr rund 12.000 Besucher des Museums Schwabmünchen begeisterte, wurde am 23. Juli 2017 die interaktive Ausstellung „Fühlmal“ eröffnet. Gewidmet ist sie der Erforschung unseres komplexesten Sinnes, dem Tastsinn.

Haptik und Beruf

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 12 Juli 2017. Veröffentlicht in Haptik

Die Allgegenwart unseres Tastsinns

Hände schnitzen Holzrelief auf HolzbehälterAn dieser Stelle werfen wir auch immer wieder gerne einen Blick auf feuilletonistische Ausflüge in die haptisch-multisensorischen Lebens- und Erfahrungswelten. Zum einen, weil uns gerade auch solche Texte einen Hinweis zur wachsenden Rezeptionsbreite dieser Thematik geben. Zum anderen reflektieren viele dieser Texte auch die offenbar taktgebenden Überlegungen unserer Diskurse zum Thema auf touchmore.de und multisense-institut.de.

In einem der jüngeren Beiträge hat der Wissenschaftsjournalist Joachim Retzbach den Wormser Chirurg Jochen Blum besucht und damit eine Bildungsreise zum Tastsinn angetreten. Der Arzt Jochen Blum ist nämlich Tastsinn und Handwerk auf ganz besondere Weise verbunden.

Haptik im DIY-Trend

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 28 Juni 2017. Veröffentlicht in Haptik

Die Welt der Dinge neu erleben

Haptik im DIY-Trend ©stapagDer Trend zum Selbermachen kursiert bereits seit einigen Jahren und nimmt weiter Fahrt auf. Die Freude am Werk eigener Hände manifestiert sich u. a. im Basteln, Handwerken, Gärtnern, Handarbeiten, Kochen, Backen, Möbelbau und Geschenken in Eigenkreation...

Die Industrie reagiert mit neu florierenden Absatzmärkten. Die Klientel wird mit entsprechenden Angeboten on- wie offline bedient. Materialien, Handwerkszeug, Sachbücher, Accessoires und die Möglichkeit, Produkte individuell zu gestalten.

Geld und haptische Glaubwürdigkeit

von Olaf Hartmann am Montag, 19 Juni 2017. Veröffentlicht in Haptik

Handfeste Argumente für die Finanzökonomie

Viele Stimmen, darunter auch Vertreter der Finanzwirtschaft, fordern inzwischen eine bargeldlos Wirtschaft. Reines Online-Business funktioniert aber nicht ohne haptische Kommunikationsinstrumente, wie ich im ersten Teil meines Blogs Haptik und Bargeld bereits angerissen habe. Doch was hängt für die Verbraucher noch am Bargeld?

Für die Deutschen scheint eine bargeldlose Welt keine Option zu sein. Bei einer Umfrage der Meinungsforscher von YouGov sprachen sich drei Viertel der Befragten gegen die grassierenden Pläne aus, das Bargeld abzuschaffen.

Haptik und Bargeld

von Olaf Hartmann am Montag, 12 Juni 2017. Veröffentlicht in Haptik

Bargeld als haptischer Anker

Haptik und Bargeld ©stapagSchon 1900 stellte der deutsche Soziologe Georg Simmel die These auf, dass Geld die psychologische Bedeutung von Gott übernommen hat, indem es uns ein „Gefühl von Ruhe und Sicherheit“ in die Hände spielt, das der „Fromme in seinem Gott findet“. Die digitale (Finanz)Welt war zu dieser Zeit noch Zukunftsmusik, von keinem visionären Denker präludiert.

 

Haptik und Bargeld

Heute zählen finanzielle Transaktionen im abstrakten Raum zum Alltag. Doch die psychologische Wirkung von Bargeld bleibt davon unberührt. Öffentlichkeitswirksame Überlegungen maßgeblicher Institutionen und Personen zur Abschaffung des Bargeldes rufen hierzulande vernehmbaren  Widerspruch hervor. Unser haptischer Sinn und das Bargeld bilden eine ganz besondere Liaison.

 

Haptik als individueller Lifestyle

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 31 Mai 2017. Veröffentlicht in Haptik

Haptik als Halt im Datenstrom

Haptik als individueller Lifestyle ©stapagAktuell häufen sich Schlagzeilen, die ein Comeback der analogen Produkte und die Renaissance des Haptischen feiern. Doch im Unterschied zu früheren, eher sporadischen Artikeln distanzieren sich die Autoren zusehends von der Einordnung als Modeerscheinung: Trends kommen und gehen – die Haptik ist ein existenzieller Dauerbegleiter. Und mehr noch: unser Tastsinn avanciert zum Ausdruck eines individuellen Lifestyles.

 

 

Die Renaissance des Haptischen: “Digital Detox”

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 18 Mai 2017. Veröffentlicht in Haptik

“Raus aus der Cyberwelt, rein ins wirkliche Leben!”

Renaissance des Haptischen: Digital Detox ©stapagSchon grotesk, was uns da tagtäglich von den Medien um die Ohren gehauen wird. Nein, wir wollen hier kein Klagelied auf politische Verwerfungen und alternative Realitäten anstimmen.

Wir bleiben bei der einen Realität, die wir alle miteinander teilen. Zu der fraglos auch unsere persönliche Cyberwelt zählt. Die, die wir mit unseren digitalen Mobilgeräten bei uns tragen und ständig in den Händen halten. Die uns in Wahrheit aber selber in der Hand hat. Den einen mehr, die andere weniger.

“Die einzigartige Haptik, die Holz wieder so beliebt macht”

von Olaf Hartmann am Montag, 08 Mai 2017. Veröffentlicht in Haptik

Holzmöbel bieten Halt und Identifikation

Die einzigartige Haptik, die Holz beliebt macht ©stapagZum Comeback unserer sinnlich erfahrbaren Welt zählt auch die Renaissance vieler Handwerksberufe und Werkstoffe. Unter den hochbegehrten Materialien liegt Holz an der Spitze, zu den daraus gefertigten Trend-Produkten vor allem Möbel – am liebsten aus Echtholz.

 

Dauerhafte Alternative zum Schnellverbrauch von Massenprodukten

Was steckt dahinter? Die Wirtschaftpsychologin und Nachhaltigkeitsexpertin Alexandra Hildebrandt sieht im Wiedererstarken handwerklich gefertigter Produkte aus Naturmaterialien eine dauerhafte Alternative zum Schnellverbrauch von Massenprodukten. “Gerade in krisenhaften Zeiten ist die emotionale Bindung an nicht kopierbare und konkurrenzlose Dinge, die mit den eigenen Händen zusammengefügt wurden, besonders ausgeprägt.”

Neuentdeckung in der Haptikforschung

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 03 Mai 2017. Veröffentlicht in Haptik

Die Grundlagen aktiver Berührung

Neuentdeckung der Haptikforschung ©Daniel O’Connor„Physisches Leben auf dieser Erde setzt von allen beteiligten Lebewesen sowohl das Kontaktvermögen als auch die Kontaktnotwendigkeit voraus. Man kann nicht nicht berühren,“ so bringt Martin Grunwald, Pionier der Haptikforschung, die existenzielle Bedeutung der aktiven Komponenten des komplexen Tastsinnessystems auf den Punkt.

 

<<  1 [23 4 5 6  >>  

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de