Eindeutig “zu viele zweidimensionale Angebote”

von Olaf Hartmann am Freitag, 05 April 2019. Veröffentlicht in Haptik

Die Folgen des anti-haptischen Techniktrends

Frau mit VR-BrilleIn einem aktuellen Interview nimmt der renommierte Haptik-Forscher Martin Grunwald Stellung zu der Frage, was passiert, wenn unser Leben immer digitaler wird.

Streaming, die 5G-Technologie und das Internet der Dinge (IoT, Internet of Things), die Entdinglichung unserer Welt: unseren Händen kommt die stoffliche Welt zusehends abhanden. Bleibt ihnen am Ende nur, einen ratlose Raute zu formen?

 

Die neue Werbewelt aus Kundensicht

von Olaf Hartmann am Donnerstag, 04 April 2019. Veröffentlicht in Verkaufsförderung

Die Hand das ultimative Prüfinstrument

Vier Frauen blicken auf SmartphonesDie digitale Euphorie kühlt zusehends ab, auch wenn es um Online-Marketing geht. Eine kürzlich publizierte Untersuchung des BSI Brand Science Institute nahm 120 Digital-Activation-Programme von Markenherstellern ins Visier und interviewte dazu rund 1.300 TeilnehmerInnen.

Das Kernergebnis: 70 Prozent dieser digitalen Aktivierungs-Maßnahmen lösen das Ziel erfolgreicher Verkaufsförderung nicht ein. Wie Dr. Nils Andres, Geschäftsführer des BSI und Initiator der Studie kommentiert: „Zwei Drittel aller von uns befragten Kunden bemängeln den hohen Anteil redundanter Informationen, die im Kaufprozess wenig informativ und kauftreibend wirken. Im Sales Funnel haben wir in unserer Untersuchung erhebliche Mängel in der Abstimmung der Touchpoints untereinander gefunden, die auch durch klassische Customer-Journey Modelle bisher nicht berücksichtigt werden.“

Wie man in diesem Kontext bessere Ergebnisse erzielt, erläutert das BSI in seiner Studienpublikation ebenfalls.

 

Spiel’s mir in die Hände

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 03 April 2019. Veröffentlicht in Haptik

Medien, die uns nicht mehr loslassen

Ein Faltwürfel mit KalenderfunktionWie jede Agentur stehen auch wir im Gedankenaustausch mit unseren Kunden. Feedback, Referenzen, neue Aufgabenstellungen, Tipps und Tricks – Agenturalltag eben. Dabei können wir manchmal auch eines unserer Hapticals in freier Wildbahn beobachten.

  

Die multifunktionale Qualität von Berührungen

von Olaf Hartmann am Dienstag, 02 April 2019. Veröffentlicht in Haptik

“Wir denken uns nicht selbst, wir fühlen uns”

Altes Paar hält seine HändeDie Haptik beschäftigt uns in zunehmendem Maße, sei es in Wissenschaft, Kultur oder in unserem Alltag. Die schillernden Facetten unseres Tastsinns und ihre Bedeutung für unsere Existenz als soziale und kommunizierende Wesen werden uns fast täglich bewusster.

Ein wesentlicher Indikator für diese Entwicklung ist die anziehende Frequenz von Beiträgen zu unserem Tastsinn, zu seiner Relevanz, zu seinen Bedingungen und zu seinem Beziehungsgeflecht mit unseren anderen Sinnen. Die Auseinandersetzung mit der Haptik hat Einzug gehalten in Wissenschaft, Technik und Feuilleton.

 

Magic Mail

von Olaf Hartmann am Montag, 01 April 2019. Veröffentlicht in Mailing 2.0

Werbepost, die Sonne ins Herz zaubert

Überraschte Frau blickt Schmetterling nachOb und wie eine Werbebotschaft ankommt, hängt auch von der Grundstimmung ihrer Empfänger ab. Ein zielgruppenübergreifender Einflussfaktor, um nicht zu sagen Garant für gute Laune ist Sonnenschein in belebender Dosis.

Der motivierende Cocktail, den Sonnenlicht spendiert, beinhaltet u. a. Vitamin D, in Pillenform auch im Einsatz gegen den so genannten Winterblues, sowie das Glückshormon Serotonin, dessen Produktion ebenfalls angeregt wird.

 

Spüre Dich selbst!

von Olaf Hartmann am Sonntag, 31 März 2019. Veröffentlicht in Haptik

Dein Leben im “Zeitalter der Aufmerksamkeitssauger”

Nachdenklicher Mann berührt sein GesichtYuval Noah Harari ist ein bekannter israelischer Historiker und Buchautor. Er lehrt an der Universität von Jerusalem, sein bislang aktuellstes Werk, “21 Lessons for the 21st Century”, hat er 2018 vorgelegt. Darüber und über seine Positionen hat er nach unmittelbar Erscheinen mit dem US-amerikanischen Philosophen, Neurowissenschaftler und Schriftsteller Samuel Benjamin „Sam“ Harris diskutiert.

Ein wichtiger Bezugspunkt: die Bedeutung und Relevanz von Meditation. Harari zeigt sich überzeugt: Nie war sie wichtiger als heute, im Jahrhundert der grenzenlosen Ablenkungen, der schrankenlosen Diffusion. Angeheizt von den Aufmerksamkeitsvampiren des Silicon Valley, den Designern von Produkten, die uns gezielt süchtig machen.

 

„Millionen Klicks bedeuten nicht automatisch Millionen Umsätze“

von Sven Scharr am Donnerstag, 28 März 2019. Veröffentlicht in Verkaufsförderung

Man kann sich optisch und akustisch berieseln lassen, haptisch aber nicht

Der Haptik-Experte Olaf HartmannNach langer Inkubationszeit markiert das Jahr 2019 offenbar auch in Marketing und Werbung einen Paradigmenwechsel. Onlinewerbung hat vom Glanz des  Alleskönners eingebüßt. Die Renaissance klassischer, analoger Marketingdisziplinen ist eine direkte Folge. In diesem Zusammenhang gerät auch die Relevanz der haptisch-multisensorischen Kommunikation in den Fokus.

Diese Neujustierung der Perspektivik lässt sich auch auch bei den Marketing-Gazetten wie Horizont und w&v belegen. Das haptisch-multisensorische Marketing hat sein redaktionelles Mauerblümchendasein abgestreift und sich im Relevant Set der Redaktionen verankert. Unser Hirn braucht eben Halt.

 

Sound is Touch

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 27 März 2019. Veröffentlicht in Haptik

Die richtige Berührung zur richtigen Zeit

Visualisierung von Schallwellen und FingerabdruckEin Paradigmenwechsel liegt in der Luft: von der monosensorischen Visualität des digital life “hin (zurück) zum Menschen als einem multisensorischen Wesen” . Zu diesem Zweck rückt Matthew Bennett, Head of Sound + Sensory Design bei Microsoft, ein holistisches Menschenbild ins Zentrum seiner Überlegungen.

Dabei setzt er bei seiner Kernkompetenz an, dem Sounddesign. Die moderne Klanglandschaft mit ihren Geräten und Apps hat für Bennett vor allem den Charakter einer “fragmentierten und halbfunktionellen Audiowelt”, die enervierende Klänge emittieren. “Time and attention are among our most valuable resources. The last thing we need is more sounds competing for our attention.” Also sagt Microsofts oberster Sounddesigner dieser Lärmbelästigung den Kampf an.

 

Mehr sehen, weniger fühlen

von Olaf Hartmann am Dienstag, 26 März 2019. Veröffentlicht in Haptik

Die Welt ist kein Flachbildschirm

Antistress-Werbeartikel auf einer DigitalmesseKein Zweifel, die Gleichlaufschwankungen in den globalen Systemen im noch jungen 21. Jahrhundert sind kaum zu ignorieren. Doch was ist zu tun? Einfache Lösungen existieren nicht, denn die Herausforderungen sind so mehrschichtig wie komplex.

Hilfreich ist das Fokussieren auf konstitutive Fehlentwicklungen, deren Analyse und das Aufzeigen weiterführender Korrekturen und Ansätze. Matthew Bennett, Head of Sound + Sensory Design bei Microsoft, nimmt sich in diesem Bestreben gleich einer fundamentalen Dissonanz an, wie ich sie in meinem Blogbeitrag Die Geburt der Aufmerksamkeitssauger bereits angerissen habe.

 

2007: Die Geburt der Aufmerksamkeitssauger

von Olaf Hartmann am Montag, 25 März 2019. Veröffentlicht in Haptik

“Die digitalen Erlebnisse wirken jetzt wie eine Last”

Personen starren auf ihre SmartphonesEine Meldung der der Funke Mediengruppe lässt aufhorchen. Danach hat sich die Krankentage-Frequenz aufgrund psychischer Probleme in der Dekade zwischen 2007 und 2017 mehr als verdoppelt.

In Zahlen liest sich das so: von 48 Millionen auf 107 Millionen Erkrankte. Potenzierung des ökonomischen Schadens: von 12,4 Milliarden Euro auf 33,9 Milliarden Euro. Man kann das, je nach politischer Lesart, als einkalkulierten Arbeitnehmer-Verschleiß der Wirtschaft apostrophieren.

 

<<  1 2 3 4 [56 7 8 9  >>  

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de