Gen Z mit Relevanzfilter

von Olaf Hartmann am Dienstag, 18 September 2018. Veröffentlicht in Hapticals

Neue Studie zu Gen Z

Junger Mann mit VR-BrilleSchon die Generation Y wird den Digital Natives zugerechnet. Die nachfolgende Gen Z, mit der Forscher die Geburtsjahrgänge ab 2000 bezeichnen, lernt schon im Kleinkindalter den Umgang mit Smartphone & Co.

Eine jüngst publizierte Langzeitstudie mit der Nachwuchs-Zielgruppe, initiiert von Happy Thinking People, fokussiert die Motive, Vorlieben und Träume der 12- bis 16jährigen Konsumenten.

Project Director Anton Kozka gibt auf horizont.net wegweisende Einblicke: Gen Z: authentisch, analog, anders.

 

Gen Z mit Relevanzfilter

Zu den Schlüsselerkenntnissen zählt, dass die analoge Welt, vor allem die gleichaltrige Bezugsgruppe, höheren Stellenwert als die Online-Dimension genießt. Gegen die Herausforderung, 24/7 mit Infos geflutet zu werden, hätten viele Vertreter der Gen Z „einen Relevanzfilter entwickelt“. Sie treffen direkte, intuitive Entscheidungen – top oder flop –, die auch die neuen digitalen Trendsetter betreffen.

Influencer, die als Markenbotschafter aktiv sind, werden vorzugsweise abgeschaltet und Opfer des Gen Z-Relevanzfilters. „Fake wird intuitiv gespürt, und sei es nur als ein kleiner Hauch von unehrlich, gekauft oder gelogen.“

 

Subtile Botschaften und Storytelling

Zu den Empfehlungen, um den Relevanzfilter zu passieren und die Gen Z mit Werbung zu begeistern, gehören Augenhöhe schaffen, subtile Botschaften statt aufdringliches Kauf-mich-Marketing zu senden, authentisch-individuelle Kommunikation in passender Tonality zu entwickeln.

Und natürlich einmal mehr Storytelling, das seinen Namen verdient und noch mehr Wirkung entfaltet, wenn ein symbolisches Objekt eingebunden wird, das den Spieltrieb weckt. Nichts überzeugt mehr als eine (be)greifbare Botschaft, auch die Gen Z.

 

Haptische Narrative

Sie wollen mehr wissen zur besonderen Beziehung von Mensch und Objekt? Zur besonderen Rolle unserer Hand – wie sie unsere Wahrnehmung, unser Denken und unser Verständnis der Welt prägt?

Antworten finden Sie in unserem kostenlosen Whitepaper „Hapticals - Multisensorische Markenbotschafter“.

 

Über den Autor

Olaf Hartmann

Olaf Hartmann

Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Touchmore, Mitbegründer des Multisense Instituts und Autor von "Touch!", der ersten Beschreibung des Haptik-Effektes im multisensorischen Marketing.

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de