Haptik

Berührung und Körperkontakt als Notwendigkeit

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 17 Juni 2015. Veröffentlicht in Haptik

Der Tastsinn lässt sich nicht abstellen

Der Tastsinn ist nicht abschaltbar

Hautkontakt ist lebenswichtig und immer noch eine stark unterschätzte Sinneswahrnehmung. Nicht von ungefähr sind haptische Chiffren in unserer Sprache allgegenwärtig.

Ob Diego Maradonas unvergessene und zum geflügelten Wort transzendierte „Hand Gottes“ oder auf uns lastende Probleme, ob harte Zeiten, windelweiche Formulierungen unserer Politiker oder Trends, auf die wir stehen – der Tastsinn ist nicht zuletzt auch ein steuerndes Element unseres Sprachgebrauchs.

Handarbeit als Bote des Glücks

von Olaf Hartmann am Dienstag, 26 Mai 2015. Veröffentlicht in Haptik

haptischer Hafen in der Reizüberflutung

Handarbeit statt haptischer Verarmung

Handarbeit liegt wieder im Trend. Nicht nur das: Über die westliche Welt ist ein regelrechter Strick-Boom hereingebrochen. Der ehemals angestaubte Zeitvertreib ist wieder salonfähig, wird in der U-Bahn betrieben, in Vorlesungen und sogar bei eigens organisierten Handarbeitstreffen. Das 80er Jahre-Credo „Mach es selbst“ hat wieder an Bedeutung gewonnen.

Haptik als Grundbedürfnis

von Olaf Hartmann am Dienstag, 05 Mai 2015. Veröffentlicht in Haptik

Warum Berührung unverzichtbar ist

Tastsinn: erste, unverzichtbare körperliche Erfahrungen

Tasten gehört zu unseren ersten körperlichen Erfahrungen, denn schon bevor wir riechen, schmecken oder sehen können, fühlen wir jede Berührung. So ist unsere Haut bereits nach 14 Wochen berührungsempfindlich, ab einem Alter von 26 Wochen spüren wir Schmerz. Trotz seiner frühen Verfügbarkeit, arbeitet unser Tastsinn hochgradig diffizil.

Haptik als Schnittstelle zur Konsumwelt

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 29 April 2015. Veröffentlicht in Haptik

Haptik als Nabelschnur zur Konsumwelt

Die Konsumwelten sind buchstäblich im Fluss. Es regiert der Wandel. So feiern nicht nur täglich neue Produkte ihren Markteintritt, sondern auch die Vertriebswege, die Marketingstrategien und die Versorgungsketten ändern sich fortlaufend. Die Treiber: die täglich zunehmende Schnelllebigkeit, angefeuert durch selbstlernende Algorithmen, sowie die unaufhaltsame Individualisierung der Lebensführung.

Kopfsache & Körpergefühl - unser Umgang mit Schmerz

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 11 März 2015. Veröffentlicht in Haptik

Wie unser Gehirn Schmerz interpretiertSchmerz polarisiert. Kann er einerseits schreckliche Qualen hervorrufen, so ist er gelegentlich nicht nur erträglich, sondern sogar mit großer Lust verbunden.

Ob nun der Genuss von scharfen Speisen, der Gang zum Tätowierer, Leistungssport oder der aktuelle Kinofilm Fifty Shades of Grey: So sehr wir Schmerzen auch vermeiden wollen, so stark faszinieren sie uns gleichzeitig.

Haptisch jeck - warum uns der Karneval berührt

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 18 Februar 2015. Veröffentlicht in Haptik

Haptische Multiplikatoren treiben den Karneval Die fünfte Jahreszeit ist vorbei, die Straßen sind gefegt und der Schrank platzt beinahe vor Süßigkeiten und vielen weiteren Zeugen unserer Sammelleidenschaft. Doch die Feierlaune der Jecken und Narren hat nicht nur Auswirkungen auf deren Alkoholpegel, sondern auch auf die hiesige Wirtschaft. So generiert eine einzige Karnevalssession einen Umsatz von etwa 480 Millionen Euro.

Laut einer Studie der Boston Consulting Group sichert allein der Kölner Karneval auf diese Weise mindestens 5000 Arbeitsplätze, einige davon auch in der Werbeartikelbranche.

Print ist haptische Hirnnahrung - warum unser Hirn Gedrucktes liebt

von Olaf Hartmann am Mittwoch, 28 Januar 2015. Veröffentlicht in Haptik

Print ist haptische Hirnnahrung - warum unser Hirn Gedrucktes liebt

Wissen Sie noch, damals? Der Gang zum Briefkasten, die freudige Überraschung über die Ankunft eines Briefes, das Rascheln des hochwertigen Umschlags, der Duft von Papier und Tinte - vor rund 20 Jahren war die analoge  Briefpost ein Ereignis. Heute haben sich die Wege der Kommunikation drastisch verändert.

Nicht nur, dass in jeder Minute so viele Informationen auf uns einprasseln, dass wir sie selbst in einigen Wochen nicht verarbeiten könnten. Nein, zusätzlich müssen wir uns tagtäglich durch einen regelrechten Dschungel an Belanglosigkeiten kämpfen, auf impulsive Anfragen antworten und nebenher auch noch darauf achten, dass wir das Arbeiten und unser Privatleben nicht vergessen.

Haptik gegen Magersucht - via Neoprenanzug zur verbesserten Körperwahrnehmung

von Olaf Hartmann am Freitag, 05 Dezember 2014. Veröffentlicht in Haptik

Die Grenzen des Körpers wahrnehmenSie wird grundsätzlich in zwei Typen unterteilt, rund 0,5 bis 1 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen leiden an ihr und sie zählt damit zu den weniger häufigen, aber umso schlimmeren psychischen Störungen. Die Rede ist von Anorexia nervosa besser bekannt als: Magersucht.

Journalismus im Wandel - die Zukunft der Printmagazine

von Olaf Hartmann am Dienstag, 25 November 2014. Veröffentlicht in Haptik

Warum Gedrucktes unverzichtbar bleibtPrint stirbt aus. Oder? Jein. Zu diesem Schluss kommen zumindest die Referenten des diesjährigen Future Summit Print 2014, zu denen auch Sebastian Haupt von Touchmore gehörte.

Theorie und Praxis sind seit Jahren gegensätzlich. So wird einerseits stets vorhergesagt, dass das Medium Print dem Tod geweiht sei und nicht mehr lange unter uns weilt. Andererseits schießen neue Magazine aus dem Boden wie Pilze im Wald. Ob Kochrezepte, Musik, Technik oder Reisen: Der Werkstoff Papier hat seine Liebhaber und ist allgegenwärtig.

Multisensorische Chiffren: Das Garantieversprechen des Geldes

von Olaf Hartmann am Dienstag, 04 November 2014. Veröffentlicht in Haptik

Sinnlich erfahrbare Psychologie des GeldesGeld macht sinnlich. Geld stinkt nicht. Wie anders lässt sich die Existenz eines Parfums erklären, das auf den Namen “Money”. getauft wurde und nach frischen Dollarnoten riechen soll?

Geld ist pure Psychologie. Wir messen ihm einen verabredeten Wert zu, und das war’s auch schon. Solange sich die Majorität der Wirtschaftsteilnehmer an die Verabredungen hält, bleibt der Ball in der Luft. Geldscheine, Münzen, Krededitkarten, Summen – und Saldenspiele beim Online-Banking oder auf unseren Kontoauszügen. – alles Psychologie.

<<  2 3 4 5 6 [78 9 10 11  >>  

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de