Der Haptik-Effekt-Blog
von Touchmore

Taugt der Tastsinn zur Manipulation?

Vkf-Haptikpionier K.-W. Schmitz

Mitnichten, nein. Das glauben aber die Macher WDR Sendung „Forschung: Verführung durch Haptik. Die Tricks der Industrie“ vom 14. April 2014. Oder besser: Das wollen sie uns glauben machen. Und bedienten sich kürzlich dazu ausgerechnet des Haptik-Pioniers Karl Werner Schmitz.

weiterlesen

Handarbeit auf dem Rückzug? Touchscreens erobern Auto-Cockpit

Glatte Flächen - das selbe haptische Feedback

Wie steuern wir die Autos der Zukunft? Freihändig, via Sprache und mit dem Zeigefinger auf dem Smartphone?

Die Neurowissenschaften unterstreichen, dass der haptische Sinn – sowohl als Fühl- als auch Bewegungssinn – grundlegend für die Entwicklung unseres Selbst- und unseres Realitätsbewusstseins ist.

weiterlesen

Neuentdeckung Streichel-Zellen - Wie Berührungen unter die Haut gehen

Berührungen fördern das Belohnungsverhalten.

Seitdem die Wissenschaft den haptischen Sinn wiederentdeckt hat, häufen sich die spannenden Erkenntnisse.

Jüngst wurden unter der Haut von Mäusen spezialisierte Zellen aufgespürt, mit deren Hilfe sie selbst feinste Oberflächenstrukturen und Berührungen fühlen können.

weiterlesen

Alles im Griff? Haptische Kampagne verdoppelt den Hammer-Jahresabsatz von Hornbach

Hornbachs Panzer-Hammer, streng limitiert (Bildquelle: Hornbach)

Was fällt Ihnen beim Wort „Hammer“ ein? Vermutlich viel. Denn als konkreter Begriff ebenso wie als Bildmotiv aktiviert dieses Basiswerkzeug die haptischen Verarbeitungsnetzwerke des Gehirns, verbunden mit Emotionen und Assoziationen, dazu akustische Erinnerungen.

weiterlesen

Haptisches Design für zarte Hände - Die Baby-Kollektion kokokaka

Eine Baby-Kollektion für alle Sinne.

Design ist ein vielschichtiges Feld – eine allgemein gültige Definition existiert nicht, statt dessen allerdings die weit verbreitete Auffassung, dass Design die Formgebung fokussieren und insbesondere den visuellen Sinn ansprechen soll. Aus der wirtschaftlichen Perspektive steht die Gewinnsteigerung im Vordergrund.

weiterlesen

Mehr Lernerfolg: Bewegung erleichtert Begreifen

Haben Sie schon einmal versucht, einem Dreijährigen die Funktion eines Hammers zu erklären? Trotz beredter Worte werden Sie wahrscheinlich fragende Augen ernten.

Drücken Sie ihm stattdessen den Stiel in die Hand, können Sie sich weitere Worte vermutlich sparen. Junior wird das Werkzeug intuitiv erfassen und blitzschnell seine Schlagkraft entdecken ...

weiterlesen

The Next Big Thing in Marketing - Vertiefen Sie Ihr Wissen um den Haptik-Effekt©

Die greifbaren Vorzüge der Haptik

Mit den Erkenntnissen der Hirn- und Sinnesforschung hat wissenschaftliches Marketing eine neue Dimension erreicht. Der einzige etablierte Kongress in Deutschland, der kontinuierlich den vielschichtigen Themenkomplex Neuromarketing fokussiert, wird seit 2008 von der Gruppe Nymphenburg Consult AG und dem Haufe-Verlag veranstaltet.

weiterlesen

Zurück in die Zukunft – zurück zur Haptik?

Dinge in die Hand nehmen

Keine Bewegung ohne Gegenbewegung. Die einst an die Netzkultur geknüpften Hoffnungen auf eine freie Parallelwelt, in der Wissen für alle, Teilhabe und demokratischer Diskurs regieren, verflüchtigen sich jetzt zusehends.

weiterlesen

Die Strahlkraft der Haptik am POS: Packaging

Haptik, POS, implizid, Emotion, packaging

Ein Großteil der Verbrauchsgüter für den täglichen Bedarf präsentiert sich dem Konsumenten in verpackter Form. Kartonagen, Dosen, Flaschen sind häufig der erste greifbare Kontaktpunkt zwischen Käufer und Marke.

weiterlesen

Haptische Einkaufserlebnisse am digitalen POS erzeugen höheres Wertempfinden

Je länger wir ein Objekt in unseren Händen halten, desto mehr empfinden wir es als unser Eigentum und desto höher schätzen wir seinen Wert. Wertvolles Wissen für jeden Verkäufer, das seit Urzeiten auf den Basaren der Welt gern genutzt wird wenn uns ungefragt Preziosen in die Hand gedrückt werden. Mit zunehmender Forschung gewinnt jetzt der so genannte Endowment-Effekt über die Haptik an Komplexität, und wie es sich zeigt, hat er sogar Auswirkungen auf dem virtuellen Online-Basar. Wie kann das sein?

weiterlesen

„DataSculpture“: Wenn Big Data anfassbar wird

data sculpture (Bildquelle: MeliesArt / Volker Schweisfurth)

„Houston, wir haben die Daten eingefroren!“ Mit diesem Bonmot umschreibt der Düsseldorfer Volker Schweisfurth nicht etwa die Transparenz-Euphorie bei der NSA, sondern den Kommunikationssprung, den er mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie erzielen konnte.

weiterlesen

Der Blick ins Haptiklabor: eine wegweisende Nase

(Bildquelle: BAASICS (Bay Area Art & Science Interdisciplinary Collaborative Sessions), San Francisco)

Die Erforschung der Haptik zieht erst seit einigen Jahren an. Unser basaler Sinn, um die Welt zu begreifen und uns glaubhaft der Realität zu vergewissern, führte in der Wissenschaft lange ein stiefmütterliches Dasein.

weiterlesen

Rückblick: Workshop „Der Haptik-Effekt“ in Marketing und Verkauf

Der Haptik Effekt® (Bildquelle: Multisense Institut)

Produktqualität ist in unseren Breitengraden zum Standard avanciert. Bombardiert von Angeboten und Werbebotschaften, entscheidet die blitzschnelle Wahrnehmung von Qualität, bei welchem Produkt wir zugreifen.

weiterlesen

Olaf Hartmann mit Keynote: CMO Executive Circle 2013

Die haptische Dimension ist omnipräsent. Bei jeder Berührung und jeder Bewegung werden Muster wachgerufen, die unser Verhalten beeinflussen. Mittlerweile häufen sich wissenschaftliche Studien, die belegen, wie stark sich haptische Reize auf unsere Bewertungen einer sozialen Situation oder eines Objektes auswirken, auch ohne dass wir uns dessen bewusst wären.

weiterlesen

Handzeichen sind mehr als Redeschmuck

Dr. Christian Scheier (Bildquelle: Multisense Institut)

Schon unsere urzeitlichen Vorfahren nutzten Gesten als Kommunikationsmittel. Je nach Temperament und kultureller Zugehörigkeit reden Menschen bis heute mit Händen und Füßen oder auch  sparsam akzentuierter Gestik. Wie eng Kommunikation an Bewegung geknüpft ist, kann man eindrucksvoll bei Kleinkindern beobachten, deren noch ungezähmter motorischer Mitteilungsdrang vom ausgestreckten Zeigefinger im Sekundentakt bis zum Ganzkörpereinsatz reicht. Wenn der Nachwuchs bäuchlings mit Fäusten und Füßen auf den Boden trommelt, erschließt sich die Bedeutung auch ohne Nachfrage.

weiterlesen

Der Haptik-Effekt: Olaf Hartmann live!

Olaf Hartmann (Bildquelle: Touchmore)

Olaf Hartmann zählt zu den führenden europäischen Spezialisten der haptischen Verkaufsförderung und ihrer Integration in das multisensorische Marketing. Zahlreiche Gastauftritte als Referent in Deutschland und Europa unterstreichen diesen Nimbus.

In den nächsten Wochen gibt es gleich mehrfach die Gelegenheit, den Geschäftsführer der Haptikspezialisten von Touchmore und des Multisenses Instituts live zu erleben. Die aktuellen Erkenntnisse der Gehirnforschung weisen den Weg: Multisensorik ist das Erfolgsmodell und insbesondere die Haptik ist in Zeiten der optischen und akustischen Reizüberflutung ein frischer, unverbrauchter Kanal für effiziente Kommunikation und erfolgreichen Verkauf. In seinen Vorträgen erläutert Hartmann Hintergründe des multisensorischen Marketings und zeigt erfolgreiche Fallbeispiele:

weiterlesen

Haptisch – praktisch – begehrt: Werbeartikel

Jonglierset Werbemittel

Seit jeher werden Werbeartikel vorzugsweise als „Werbegeschenk“ bezeichnet. Das Problem für Anbieter: Dieser Begriff blendet aus, dass diese haptischen Medien vor allem der Kommunikation von Werbebotschaften dienen, und das auf besonders effektive Art und Weise.

weiterlesen

Erfolge für das MSI und Touchmore: Multisensorik als Schwerpunkt der diesjährigen mailingtage

(Bildquelle: stapag)

Nachdem multisensorisches Marketing gerade auch durch die Vorträge und Workshops von Olaf Hartmann im Rahmen des multisense Specials 2012 in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer des Multisense Instituts und der Touchmore GmbH in den Focus der Aufmerksamkeit rückte, setzt das überzeugte Nürnberger Management für 2013 nun voll auf diese Karte.

weiterlesen

Lesen lernen mit Auge, Ohr und Hand - Haptik in der Neuropädagogik

Prof. Manfred Spitzer erklärt die „Nobjects“ anlässlich der Premiere des multisense forums in Essen im September 2010. (Bildquelle: Multisense Institut)

Kleinkinder nutzen ausgiebig den Tastsinn, um ihre Umwelt zu erkunden. So entwickeln sich die haptischen Fähigkeiten bereits in frühen Jahren im Turbogang. Eine Erkenntnis, die in Frankreich zu einer neuen Unterrichtsmethode für Vor- und Grundschüler führte. Um den Kindern Lesen beizubringen, wird der haptische Sinn mit einbezogen. Mit verbundenen Augen ertastet der Nachwuchs die Formen der einzelnen Buchstaben. Abgesehen vom Spaß, den dieser spielerische Ansatz den Kindern bringt, schlägt er auch eine Brücke zwischen visuellem und auditivem Cortex.

weiterlesen

Die unbewusste Macht der Berührung

(Bildquelle: Stapag)

Bereits mit den ersten Tastversuchen prägen sich Vorlieben und Abneigungen in die haptischen Bereiche unseres Gehirns ein. Noch bevor wir uns unserer selbst bewusst werden. Erst im Alter von circa zwei bis drei Jahren sprechen Kinder in der ersten Form Singular von sich, statt sich selbst beim Namen zu nennen. Bis zum 7. Lebensjahr hat sich bereits ein haptischer Musterstock gebildet, der uns ein Leben lang begleitet, sich fortwährend bestätigt, anreichert und variiert.

weiterlesen

Newsletter

Der inTouch-Newsletter informiert Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der haptischen Marketingkommunikation.

Erfahren Sie, wie Sie aktuelle neurowissenschaftliche Erkenntnisse für Ihren Werbe- und Vertriebserfolg nutzen können. Lernen Sie von Best Practice-Beispielen bekannter Marken und bleiben Sie mit Literatur- und Veranstaltungstipps immer aktuell informiert.

Pflichtfeld