Der Haptik-Effekt-Blog
von Touchmore

“Die einzigartige Haptik, die Holz wieder so beliebt macht”

Holzmöbel bieten Halt und Identifikation

Die einzigartige Haptik, die Holz beliebt macht ©stapag

Zum Comeback unserer sinnlich erfahrbaren Welt zählt auch die Renaissance vieler Handwerksberufe und Werkstoffe. Unter den hochbegehrten Materialien liegt Holz an der Spitze, zu den daraus gefertigten Trend-Produkten vor allem Möbel – am liebsten aus Echtholz.

Dauerhafte Alternative zum Schnellverbrauch von Massenprodukten

Was steckt dahinter? Die Wirtschaftpsychologin und Nachhaltigkeitsexpertin Alexandra Hildebrandt sieht im Wiedererstarken handwerklich gefertigter Produkte aus Naturmaterialien eine dauerhafte Alternative zum Schnellverbrauch von Massenprodukten. “Gerade in krisenhaften Zeiten ist die emotionale Bindung an nicht kopierbare und konkurrenzlose Dinge, die mit den eigenen Händen zusammengefügt wurden, besonders ausgeprägt.”

“Die emotionale Bindung an nicht kopierbare und konkurrenzlose Dinge”

Damit gibt die Autorin auch ein weiters wichtiges Stichwort: “die emotionale Bindung an nicht kopierbare und konkurrenzlose Dinge”. Die emotionale Bindung ist die Schwachstelle der non-sensualen Cloud, in die sich ein großer Teil unserer multisensorischen Dingwelt im 21. Jahrhundert verschoben hat.

Damit bewegt sich die Welt der Einsen und Nullen gewissermaßen “below the line”, um einmal einen Marketing-Terminus zweckzuentfremden. Unterhalb unseres multisensorischen Wahrnehmungsvermögens nämlich, allen voran unseres Tastsinns. Auf der Strecke bleibt unser NFT

(„Need for Touch“) als manifester Bestandteil unserer Evolution.

Neue Wege zum multisensorischen Erleben der Welt

Wirtschaftspsychologen, Hirnforscher wie auch die Experten des Neuromarketings und multisensorischen Marketings verwundert es daher kaum, dass sich der Mensch als digital kalt gestelltes Sinneswesen neue Wege zum multisensorischen Erleben seiner Welt sucht.

Der nächste Trend ist dabei stets nur einen kleinen Schritt aus der Online-Welt entfernt. Wie zum Beispiel vom Schreibtisch ins Wohnzimmer oder in die Küche und deren Einrichtungen. Aktuell angesagt: gerne mit handgefertigten, möglichst naturbelassenen Möbel.

Welcher emotionaler Stellenwert dabei der Haptik auf Seiten der Käufer zukommt, beschreibt die Welt-Autorin Janina Temmen: “Sie suchen Halt und Identifikation — und finden es in den stark gemaserten, streichelweich geschliffenen Holzobjekten”.

“Die einzigartige Haptik, die Holz wieder so beliebt macht”

Für die Designjournalistin liegt es auf der Hand: Es ist “die einzigartige Haptik, die Holz wieder so beliebt macht”. In die gleiche Kerbe schlägt auch Jürgen Klanert, der eigentlich aus dem Online-Business kommt und gemeinsam mit seinem Kompagnon Robert Häusl Anfang 2015 die Holzmanufaktur Anton Doll gegründet har.

„Wenn wir sehen, wie Kunden in unserem Showroom die Tische streicheln, dann wissen wir, dass sich unsere Versessenheit lohnt“ – und bezahlt macht. Haptik lohnt sich.

Kostenloses Whitepaper

Sie wollen mehr erfahren über die besondere Beziehung von Mensch und Objekt und über die besondere Rolle der Hand – wie sie unsere Wahrnehmung, unser Denken und unser Verständnis der Welt prägt?

Dann finden Sie hier unser kostenloses Whitepaper „Hapticals - Multisensorische Markenbotschafter.

Newsletter

Der inTouch-Newsletter informiert Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der haptischen Marketingkommunikation.

Erfahren Sie, wie Sie aktuelle neurowissenschaftliche Erkenntnisse für Ihren Werbe- und Vertriebserfolg nutzen können. Lernen Sie von Best Practice-Beispielen bekannter Marken und bleiben Sie mit Literatur- und Veranstaltungstipps immer aktuell informiert.

Pflichtfeld