Eindeutig “zu viele zweidimensionale Angebote”

von Olaf Hartmann am Freitag, 05 April 2019. Veröffentlicht in Haptik

Die Folgen des anti-haptischen Techniktrends

Frau mit VR-BrilleIn einem aktuellen Interview nimmt der renommierte Haptik-Forscher Martin Grunwald Stellung zu der Frage, was passiert, wenn unser Leben immer digitaler wird.

Streaming, die 5G-Technologie und das Internet der Dinge (IoT, Internet of Things), die Entdinglichung unserer Welt: unseren Händen kommt die stoffliche Welt zusehends abhanden. Bleibt ihnen am Ende nur, einen ratlose Raute zu formen?

 

Eindeutig “zu viele zweidimensionale Angebote”

Grunwald verweist auf den Tastsinn als conditio sine qua non jedes Organismus’. Zur Abgrenzung von der physischen Welt und gleichzeitig zu ihrer Erkundung. Damit sind gleichzeitig auch die beiden Dimensionen des Tastsinns beschrieben – die subjektive Vermessung der inneren und der äußeren Welt.

Dieser Bewusstseins-konstituierenden Funktion gehen wir zunehmend verlustig: “… Ein dreidimensionaler Organismus – wie wir es sind – ist evolutionär darauf ausgelegt, in einer dreidimensionalen Welt zu leben. Dafür sind wir optimiert. Wenn wir ständig mit zweidimensionalen Welten konfrontiert sind, hat das Folgen”.

 

“Analog-räumliche Rückkopplung”

Die Einschrumpfung der analog-dinglichen Welt und der “körperlich-analogen Aktivität” schafft ein Übermaß für den digitalen Raum. Dessen signifikanten Insignien: eine Überdosis an visuellen und auditiven Informationen und “Überlastung des perzeptiv-kognitiven Systems”. Der Verlust der “analog-räumlichen Rückkopplung” birgt Risiken wie Burn-Out-Symptome und andere seelischen Erkrankungen.

Für Grunwald folgt daraus ein Lernauftrag: “die neuen Technologien so zu nutzen, dass sie uns als Säugetier-Spezies bei der Erreichung unserer Ziele unterstützt und uns gleichzeitig nicht schadet”. Das gilt ganz nebenbei bemerkt und in ungeschmälerter Form auch für Ihr Marketing.

 

Haptik-Übertrag auf Ihr Marketing

Das Interview von Martin Grundwald mit der “Hannoversche Allgemeine” finden Sie hier.

Den Haptik-Übertrag der wissenschaftlich verbrieften Erkenntnisse auf Ihr Marketing hier. Erfahren Sie gratis und kompakt in unserem Whitepaper zum haptischen Dialogmarketing, warum und wie beispielsweise haptische Mailings Menschen berühren und bewegen.

 

Über den Autor

Olaf Hartmann

Olaf Hartmann

Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Touchmore, Mitbegründer des Multisense Instituts und Autor von "Touch!", der ersten Beschreibung des Haptik-Effektes im multisensorischen Marketing.

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de