Jedes siebte Unternehmen nutzt volladressierte Mailings

von Olaf Hartmann am Sonntag, 07 Juli 2019. Veröffentlicht in Haptik

Der neue Dialogmarketing-Monitor 2019

Konvolut Printmailings, 3-D-MailingDie Deutsche Post hat ihren aktuellen Dialogmarketing-Monitor 2019 vorgelegt. Basis der ermittelten Zahlen und Trends waren Gespräche mit 2.879 Marketingentscheidern, die zu ihren Werbebudgets und präferierten Kommunikationskanälen befragt wurden.

Unter dem Strich büßte der deutsche Werbemarkt demzufolge 2018 drei Prozent seines Volumens ein. Im Ranking der Werbeausgaben konnten die Dialogmedien ihren dritten Platz hinter Online und Print behaupten.

 

Jedes siebte Unternehmen nutzt volladressierte Mailings

Einige der Kernergebnisse im Überblick: Insgesamt gaben deutsche Unternehmen im Jahr 2018 rund 40,4 Mrd. Euro für Werbemaßnahmen aus: 22,0 Mrd. Euro für klassische Medien sowie 18,4 Mrd. Euro für Dialogmedien.

Die drei Prozent Minus resultieren vor allem aus Einsparungen in Planung, Konzeption und Produktion, insbesondere bei den Großunternehmen. Gewachsen sind nur die Budgets für Onlinemarketing (plus 0,4 Mrd. Euro), das nach wie vor auf Platz 1 residiert, gefolgt von Anzeigenwerbung; TV-Werbung hält Platz 4.

Mit einem Budget-Volumen von 7,7 Mrd. Euro belegen Werbesendungen den dritten Platz. Nach wie vor nutzen rund 500.000 Unternehmen das Medium analoger Werbebrief, mit anderen Worten: Jedes siebte Unternehmen verschickt Printmailings.

Dabei bei jedem dritten (Groß)Unternehmen insbesondere im Fokus: die Pflege der Bestandskunden. Um die Kundenloyalität zu fördern, bleiben Werbebriefe das beliebteste Medium, noch vor digitalen Mailings.

 

Printmailings sind Teil des persönlichen Raums

Der renommierte Haptikforscher Martin Grunwald beschäftigt sich auch mit Marketingthemen und pointiert die Vorzüge analoger Werbepost u. a. folgendermaßen: „Printmailings besetzen Raum und sind Teil des persönlichen Raumes, online Botschaften nicht!“

Immer wieder unterstreicht Grunwald auch, dass haptische Werbung uns real berührt und bewegt. Vor allem dann, wenn ihre Botschaften Emotion beim Empfänger wecken bzw. persönlich relevant sind.

Bezeichnend, dass auch digitale Marken wie Facebook & Co wissen, dass Print Vertrauen vermittelt und entsprechende Kommunikationsmedien in ihre Werbeaktivitäten integrieren.

Die Teilnehmer des Dialogmarketing-Monitors nannten als Hauptgründe für den Einsatz von adressierten Print-Mailings: persönliche Kundenansprache, Stärkung der Kundenbindung sowie hohe Kundenakzeptanz. 

 

Marken real erfahrbar und Nutzenversprechen begreifbar machen

Sie sind nachdenklich gestimmt? Wollen endlich messbare Werbewirkung? Möchten Ihre intangiblen Produkte oder Serviceleistungen physisch be-greifbar machen? Sie haben es satt, Ihre Werbeetats ohne die Möglichkeit zur Erfolgskontrolle Online zu schreddern?

Dann nutzen Sie gleich hier unser Wissen zu einem Quantensprung Ihrer Werbewirkung. Unser kostenloses Whitepaper „The Power of Print – Warum die Zukunft des Marketings nicht nur digital sein wird“ steht Ihnen kostenlos zur Verfügung.

Erfahren Sie praxisnah, warum Print in einer flirrenden, digitalen Welt Marken real erfahrbar und Nutzenversprechen begreifbar macht.

 

Über den Autor

Olaf Hartmann

Olaf Hartmann

Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Touchmore, Mitbegründer des Multisense Instituts und Autor von "Touch!", der ersten Beschreibung des Haptik-Effektes im multisensorischen Marketing.

Blog durchsuchen

Über diesen Blog

Willkommen beim Haptik-Effekt Blog von Touchmore!

Hier bloggt das Touchmore Team zu den Erkenntnissen der Verhaltenspsychologie, der Neurowissenschaften, des multisensorischen Marketings und der Haptikforschung.

Touchmore Logo

Touchmore GmbH
Haptische Markenkommunikation
Am Bruch 5
42857 Remscheid
Deutschland

Fon: +49 (0)2191-9837-0
Fax: +49 (0)2191-9837-22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touchmore.de