Der Haptik-Effekt-Blog
von Touchmore

Print gewinnt!

Print Marketing ist ein Grundpfeiler des Marketingmixes

Print Summit: Olaf Hartmann (2.v.l.)

Für seinen diesjährigen "Print Summit Austria" in Wien hatte sich der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) auch die Keynote-Dienste von Olaf Hartmann als Chef des Remscheider Multisense Institut für sensorisches Marketing gesichert.

"Wer Österreichs Zeitungen und Magazine liest, tut dies besonders fokussiert. Daher ist Print nach wie vor der klare Aufmerksamkeitschampion am Werbemarkt“, pointierte Helmut Hanusch als Vorsitzender im Board Werbemarkt und Vizepräsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen.

The Power of Touch

Olaf Hartmann akzentuierte in seiner Keynote „The Power of Touch“ den haptischen Mehrwert von Print, den inzwischen zahlreiche internationale Neuro- und Marktstudien valide dokumentieren. Dies steht zweifellos auch in enger Verbindung als Gegenreaktion zu dem regelrechten “digitalen Taumel”, der uns alle erfasst hat und uns zusehends kollektiv in den Zustand eines “digitalen Katers” versetzt.

„Zur Verankerung einer Werbebotschaft reichen Klicks, Likes und Visits nicht. Wir sind multisensorische Wesen, die multisensorische Informationen schneller erfassen, leichter glauben und länger behalten als ‚ein-sinnige‘. Unser Gehirn liebt Print.“

Printtitel wie Zeitungen und Magazine repräsentieren daher auch in Zukunft einen Grundpfeiler des Marketingmixes: Haptik ist “The Next Big Thing”!

Print gewinnt!

“Wie Print gewinnt”, veranschaulichte Angelika Trachtenberg, Chefin der Wiener Neurobrand-Coaching Agentur Brand Neu. „Während Digitales peripher und flüchtig wahrgenommen wird, verarbeiten wir Gedrucktes besonders fokussiert und informationsorientiert.“

Erfolgsfaktoren für den Ensatz von Printmedien sind neben haptischen Codes auch die abgestimmte Verwendung einer gehirngerechten, emotionalen Sprache: „Unser Gehirn verlangt nach Bildern – auch Sprachbildern“.

 

Print als Nachhaltigkeitsfaktor im Mediamix

In der anschließenden Podiumsdiskussion erörterten Hanusch, Hartmann und Trachtenberg unter der Leitung von Marcela Atria (Atrium Consulting) mit Christine Antlanger-Winter (Mindshare) und Philipp Bodzenta (Coca-Cola Österreich) die Bedeutung von Print als Nachhaltigkeitsfaktor im Mediamix.

Bodzenta verwies auf die ausgeprägte Akzeptanz von Printwerbung in Österreich, die sein Unternehmen sehr zu schätzen wisse. Schließlich eröffne sie dem Getränkehersteller verlässliche Kommunikationswege jenseits von Reaktanz und Nervfaktor: „Unsere Werbung soll nicht als störend oder unterbrechend wahrgenommen werden.“

Print Marketing ist ein Grundpfeiler des Marketingmixes

Bei Touchmore verfügen wir als Printspezialisten über eine Vielzahl von Best Practices aus mehr als zwei Jahrzehnten. Die messbaren Resultate belegen kontinuierlich, dass Print Marketing einen entscheidender Grundpfeiler des Marketingmixes darstellt. Wer als Entscheider nicht nur auf kurzfristige Aktionsmaßnahmen aus ist, sollte einen Schritt weiter gehen und das Potential des Haptik-Effektes für den unternehmerischen Erfolg ausschöpfen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Ihr Dialogmarketing zum Umsatztreiber, Ihre Marke real erfahrbar und Ihr Leistungsversprechen begreifbar wird , dann laden Sie gerne unser kostenloses Whitepaper „Haptisches Dialogmarketing - Die 7 Fragen für mehr Mailingerfolg“ herunter.

Newsletter

Der inTouch-Newsletter informiert Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der haptischen Marketingkommunikation.

Erfahren Sie, wie Sie aktuelle neurowissenschaftliche Erkenntnisse für Ihren Werbe- und Vertriebserfolg nutzen können. Lernen Sie von Best Practice-Beispielen bekannter Marken und bleiben Sie mit Literatur- und Veranstaltungstipps immer aktuell informiert.

Pflichtfeld